Get shredded. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

Dienstag, 31. Juli 2012

Figur Aktiv? Wir werden sehen.

Heute morgen hat mit die Klinik angerufen und ich musste einige Fragen beantworten. Am Nachmittag haben sie mir dann mitgeteilt, dass ich angenommen bin. Wartezeit: 12 Wochen.
Aber man kann diese Wartezeit ja nie genau vorraussagen.
Das wäre jetzt erstmal geklärt :)
Später war noch der Termin beim Frauenzentrum und ich wurde bestärkt, endlich mit meiner Therapie aufzuhören und mir einen anderen Therapeuten zu suchen. Bin ja mal gespannt, ob ich das jemals schaffen werde...

Der Kaufrausch hat mich mal wieder übermannt, 30 Euro sind futsch. Wenigstens nicht für Essen.

Ich habe mir ernsthaft Diätpillen besorgt. Mir ist bewusst, dass die Dinger so gut wie nichts nützen, aber ich bin einfach so verzweifelt...


Habe leider kein größeres Bild gefunden.
Man darf pro Tag 3 Pillen nehmen, jeweils vor einer Mahlzeit.
Ich glaube, sie sollen den Stoffwechsel erhöhen.
Haben fast 8 € gekostet, aber was solls...

Bisher gegessen habe ich:
3 Stück Milka-Oreo-Schokolade
1 Schüssel Honey & Nut Flakes mit Soja-Reismilch
1 Teller Spaghetti mit Tomatensauce und Parmesan

Und das alles auf einmal :D Ich hätte mir das auch besser einteilen können, aber so sieht nun mal mein momentanes Essverhalten aus.
Nach den Spaghetti habe ich versucht, mich zu übergeben. Habs dann aber, wie immer, doch gelassen.


Ich hoffe ich stopfe heute nicht mehr allzuviel in mich rein. Meine beste Freundin kommt gegen halb 10 vorbei und sie isst so gut wie nichts. Vielleicht motiviert mich das ja asnahmsweise mal...

Montag, 30. Juli 2012

'Und dann erfuhr ich, dass sie einen Mann und Kinder hat!'

Ich will mich erstmal mal wieder bei euch bedanken, ihr seid sooo lieb :) ♥

Habe letzte Nacht noch überstanden, seit Ewigkeiten mal wieder geraucht und war nach drei Gläsern Weinschorle betrunken (WTF?). Dann konnte ich schlafen, juchu.

Heute morgen hat eine Freundin, die ich ewig nicht mehr gesehen habe, mich angerufen und wir sind Eis essen gegangen. Ich bin dann mit ihr herumgeschlendert, bis ich zu meiner Mutter musste, zum Essen.
Es war ganz gut, wir haben gar nicht gestritten :)

Und dann, nach einem relativ schönen Tag, kommt so ein Moment.
Ich steige in die Straßenbahn ein, und dann sitzt ER plötzlich da.

Wer ER ist? Dazu muss ich etwas erklären.
Letzten August kam ich aus einer schrecklichen Beziehung und stolperte in ein neues Leben, bestehend aus einer Menge Alkohol, Gras, Partys und Tränen. Mir ging es einfach nur schlecht.
Aber dann war er plötzlich da und fing mich auf. Wir waren oft zusammen feiern oder einfach nur trinken. Und dann, drei Monate später, vertiefte sich dieses Verhältnis. Nennen wir es 'Freundschaft mit Extras'. Das lief bis Mai dieses Jahres, also etwas länger als ein halbes Jahr.
Über Gefühle kann ich nicht viel erzählen, ich glaube, wir hatten beide keine Ahnung, was wir füreinander empfanden.
Und dann fing ich an, wieder über mein Gewicht nachzudenken und machte alles kaputt.
Inzwischen haben wir eigentlich gar keinen Kontakt mehr, aber wir haben ausgemacht, dass ich mich melde, wenn ich aus Italien zurück bin- damit wir 'feiern' gehen können.

Ich sehe ihn also an der Tür sitzen, als ich einsteige. Bin erstmal völlig perplex und setze mich ihm gegenüber.
Meine Gedanken rasen: 'Wie sehe ich aus? Mein Outfit ist okay, aber ich habe meine Augenbrauen ewig nicht mehr gezupft und mein Kajal ist sicher auch verschmiert... Oh mein Gott, ich habe gerade Knoblauch gegessen!'

Ich wühle in meiner Tasche, um einen Kaugummi zu finden, er nimmt auch einen.

Dann schaffe ich es ernsthaft, meinen Ballerina wegzukicken. Super. 'Haha, wie du siehst, bin ich immer noch ich', sage ich. Autsch.


Wir führen ein bisschen Smalltalk, dann fängt er ernsthaft an, mir von letztem Wochenende zu erzählen. Er musste seinen Freunden einen 'Gefallen' tun und sich mit einer Frau beschäftigen, die mit ihren Schwestern da war. Glücklicherweise hat er mir die Einzelheiten erspart.
Am Ende meinte er, er hätte dann erfahren, dass sie einen Mann und Kinder zuhause in Israel habe. Er war total geschockt.
Und ich fragte mich, wieso er mir das erzählt. Nachdem wir uns seit langer Zeit für etwa 10 Minuten wiedersehen.

Naja, ich bin immernoch aufgewühlt. Ich vermisse ihn, das wusste ich aber auch schon vorher.

Es verletzt mich, dass ich mir die Beziehung zu ihm so verbaut habe.

Sonntag, 29. Juli 2012

Von der Seele schreiben

Ich weiß nicht was ich tun soll. Es gibt keinen Ort, an den ich gerade gehen könnte.

Ich habe seit 4 Monaten eine eigene Wohnung und eigentlich ist es okay, alleine zu leben.

Aber jetzt bin ich erst seit ein paar Stunden alleine und drehe schon durch... Sobald ich ein paar Schritte vom PC oder Fernseher weg mache fange ich an zu heulen wie ein Schlosshund.
Ich hab das Gefühl ich drehe langsam völlig durch.

Ich halte das hier gerade gar nicht aus, wirklich nicht. Ich will nicht alleine sein, ich kann das momentan einfach nicht. Nichtmal für ein paar Minuten. Wie alt bin ich, zwei?

 Ich bin so verzweifelt, es gibt einfach nichts was ich tun kann. Niemanden zu dem ich gehen kann.

Wie soll man denn auch jemadem erklären, das man keine Minute mehr mit sich alleine erträgt? Wie soll das jemand verstehen?

Hilflos

Scheiße, ich bin so verzweifelt.

Und das beste ist, ich habe seit vier Tagen eine fette Sommergrippe und weiß nicht, ob sie schlimmer wird, wenn ich mich jetzt betrinke. Aber anders halte ich das nicht mehr aus.


Entschuldigung für den Mist, den ich hier schreibe. Ich habe nur niemanden, dem ich es erzählen könnte.

Wieder alleine

Meine Schwester ist heute morgen mit ihrem Freund nach Italien abgefahren. Ich wohne also ab heute wieder alleine, nur momentan eben in ihrer Wohnung.

Ich hasse es.

Es ist lächerlich, so etwas zu sagen, wenn man sonst auch in einer eigenen Wohnung wohnt. Aber ich kann momentan nicht alleine sein. Ich fühle mich so hilflos, als würde ich jeden Moment den Boden unter den Füßen verlieren.

Aber wozu gibt es Medien? Ich spiele schon den ganzen Tag Batman, vielleicht fange ich nachher noch mit Skyrim an oder so. Der Fernseher läuft ununterbrochen, ich habe eine halbe Bibliothek zur Verfügung (Buchhändlerfamilie), von Internet und Radio muss ich gar nicht erst anfangen.

Am liebsten würde ich zu einer Freundin ziehen für die nächsten Tage, oder irgendjemanden hier einziehen lassen. Aber ich traue mich nicht, zu fragen. Selbst schuld.

Naja, auf in den Kampf!

Getaggt :)

Die liebe Mademoiselle x hat mich getaggt. Das erste Mal das ich getaggt wurde, darum muss ich mich jetzt erstmal zurechtfinden :D
Hier ist ihr Blog, schaut auf jeden Fall mal rein, es lohnt sich ;)

Das Thema ist 'der beste Tag eures Lebens'. Verdammt schweres Thema...

1. An einen perfekten Tag kann ich mich nicht erinnern, aber ich bin mir sicher, das meine halbe Kindheit aus ziemlich perfekten Tagen bestand.

2. An meinem 18. Geburtstag wollte ich einen perfekten Tag  haben. Ich hatte Untergewicht erreicht. Ich hatte das perfekte Outfit gefunden. Ich hatte meine Freunde eingeladen, um vorzutrinken und dann in unseren Stammclub zu gehen. Im Endeffekt ging es mir schrecklich und ich habe um 5 vor 12 zu weinen angefangen.

3. Meine Schwester müsste dabei sein, um einen Tag perfekt zu machen. Sie ist alles für mich.

4. Meine beste Freundin dürfte auch nicht fehlen. Sie hebt meine Laune immer an, egal wie schlecht es mir geht. Bei ihr bin ich sehr selten schlecht drauf.

5. Keinen Gedanken an Essen oder Gewicht dürfte ich verschwenden.

6. Meine Eltern müssten mich in Ruhe lassen.

7. Wir würden irgendentwas besonderes machen, etwas, dass man nicht jeden Tag macht. Damit der Tag zu etwas besonders kostbarem wird, dass man nicht vergisst.

8. Ich denke nicht, dass es ein perfekter Tag überhaupt geben kann. Was ist schon perfekt?



Die Regeln

1. Du musst schreiben von wem du getaggt wurdest und die Person verlinken.

2. Dann musst du 8 Dinge über das Thema schreiben, dass die Person sich vor dir ausgedacht hat.

3. Tagge dann ein paar weitere Leute.

4. Du solltest ihnen auch Bescheid sagen, damit sie wissen, dass sie mitmachen sollen!

5. Suche dir das Thema aus, was die Leute dann betaggen.
 
Ich tagge: weakheart, Mael und LostPrincess
 
Das Thema ist: Freiheit

Freitag, 27. Juli 2012

Hitze

Gestern war einfach nur grauenhaft, ich musste von meiner Mutter zu mir nach Hause hetzen, von dort aus in den Copyshop und zur Post und dann ins Frauenzentrum.
Das klingt jetzt nicht besonders anstrengend, aber ich hatte am morgen bereits mit meiner Ärztin und einer Psychologin telefoniert und hatte ziemlich viel geweint. Folge: Kopfschmerzen wie sonstwas, die sich bei dieser Hitze nicht gerade verbessert haben.
Meine Schwester ist den ganzen Tag bei mir gewesen, was mir sehr geholfen hat. Ich fühle mich momentan wie ein hilfloses Baby das die ganze Zeit an ihr hängt. Aber ich kann gerade einfach nicht anders, ich brauche sie so sehr... Und es gibt niemanden sonst, der verstehen kann, wieso ich dauernd zusammenbreche und schlecht drauf bin.
Außerdem fährt sie am Sonntag nach Italien und meine Freundin und ich kommen erst ein Woche später nach. Dann muss ich alleine klar kommen.



Jedenfalls habe ich heute endlich mal gar nichts zu tun.


Und gerade habe ich bei der Klinik in Freyung angerufen, die Frau war unglaublich nett :) Werde nächste Woche zurückgerufen.
Bei der Klinik am Korso war leider niemand da, aber ich bin so froh das ich mich wenigstens schon zu einem Gespräch überwunden habe, das reicht mir für heute. Ehrlich.


Gegessen habe ich noch nichts, was momentan wirklich an ein Wunder grenzt bei mir. Und das um halb 12. Früher war es normal für mich, den gesamten Tag über nichts zu essen. Ich komme mir vor wie ein Mastschwein.


Es kostet so viel Kraft sich selbst zu verachten, es wäre leichter, wenn man einfach damit aufhören könnte.
Aber wie soll das bitte gehen? Man kann ja nichtmal für 5 Minuten aus seinem eigenen Körper hinaus. Er ist immer präsent. Bei jeder Bewegung, die man tut, wird man an ihn erinnert.



Es ist so anstrengend

Mittwoch, 25. Juli 2012

despair



Gestern Abend habe ich nach meinem täglichen Zusammenbruch einen Freund von mir gefragt, ob er Lust hätte, sich spontan mit mir zu betrinken (er wohnt über mir, seine Eltern sind meine Vermieter).
Es war recht lustig, wir haben 'Clash Of Titans' geschaut und der Film ist echt nicht zu empfehlen. Außer man ist angetrunken, aber dann ist eh jeder Film zu empfehlen.

Das hatte zur Folge das ich meinen letzten Schultag verschlafen habe und gegen 12 im Sekreteriat mein halbwegs gutes Zeugnis abgeholt habe.

Anschließend eine weitere unnötige Therapiestunde.

Dann wollte ich mich fürs Fitnessstudio fertig machen, habe aber meine Kontaktlinsen nicht auf Anhieb ins Auge bekommen und natürlich zu weinen angefangen. Täglicher Heulanfall für Mittwoch: Abgehakt.
So durfte ich dann in die Straßenbahn einsteigen um meine Schwester abzuholen und als ich am Bahnhof wieder herausstolperte habe ich wieder begonnen zu heulen, klar. Ist ja nicht so, dass mich da eine Menge Leute sehen können.
Als der Zug da war wurde ich zum tausendsten Mal von meiner Schwester in den Arm genommen und getröstet und habe ihr zum tausendsten Mal gesagt das ich nicht mehr kann und nicht mehr weiterweiß. Blablabla.

Bei ihr angekommen (Fitness musste ausfallen, die Geräte vertragen wahrscheinlich keine Tränenflüssigkeit) erstmal weitergefressen und ein paar Gläser Likör hinter die Binde gekippt.

Einige Telefonate mit meinen liebevollen Elternteilen geführt. Ein bisschen Geschrei muss auch mal sein.

Freu mich schon auf morgen, da darf ich zu meiner Mutter rennen, auf ein Amt, zur Post, bei meiner Ärztin anrufen, ein paar Kliniken durchtelefonieren und zum Frauenzentrum.
Bin gespannt wann ich morgen zusammenbreche ♥

Ich weiß, ich übertreibe, aber man muss auch mal ein bisschen was rauslassen, meint ihr nicht?


Dienstag, 24. Juli 2012

Kurzes Update

Erstmal danke an alle meine neuen Leser, ich freue mich so über euch alle ♥



Ich habe mir jetzt vier Kliniken herausgesucht, die für mich in Frage kommen:

1. Klinik am Korso (allerdings bezweifle ich, dass die mich aufnehmen würden, da die Klinik am beliebtesten zu sein scheint und sicher eine ellenlange Warteliste hat)
2. Klinik Lüneburger Heide
3. Parkland Klinik
4. Psychosomatische Klinik Freyung

Eigentlich wollte ich ja in der Nähe bleiben, aber nach längeren Überlegungen denke ich, dass es vielleicht gar nicht so schlecht wäre, aus meinem Umfeld rauszukommen. Vor allem könnte meine Mutter mich dann nicht oft besuchen. Fetter Pluspunkt.

Die vier hören sich am besten an und haben auch überwiegend gute Bewertungen im Internet.
Morgen rede ich mit meiner Therapeutin darüber und muss herausfinden, ob ich selbst dort anrufen muss und wie das alles abläuft.

 Hab mich übrigens vorhin gewogen, aber mir ist das Gewicht zu peinlich um es zu veröffentlichen, sorry.

Falls jemand von euch Ahnung von einer der Kliniken hat, oder eine andere empfehlen kann, dann schreibt mir bitte :)

Montag, 23. Juli 2012

Klinik


08.40 Uhr. Ich habe die Anmeldung der psychosomatischen Abteilung unserer Uniklinik gefunden.
Vor mir steht eine junge Frau und spricht mit der 'Sektretärin?'. Ich frage mich, wieso sie hier ist. Hat sie auch Probleme mit ihrem Essverhalten? Plötzlich wird sie hinter den Tresen gebeten, um gemessen und gewogen zu werden.
Ich zittere immer heftiger und habe Angst, dass ich gleich losheule. Ich will nicht, dass jemand mein Gewicht sieht, ich bin so fett momentan. Und vor allem will ich es selbst nicht sehen.
Die Frau bekommt einen Fragebogen in die Hand gedrückt und geht ins Wartezimmer. Jetzt bin ich dran.
Alles läuft identisch ab, ich bin angeblich nur 1,70m groß, was gar nicht stimmen kann. Zum wiegen darf ich mich falschherum auf die Waage stellen, so muss ich mein Gewicht gar nicht sehen.
Mein Fragebogen hat sicher 20 Seiten. Themen soziale Kontakte, Selbstbild, Sportverhalten sowie meine aktuelle Stimmungslage.
Nach 15 Minuten kommt eine sehr dicke Frau mit Klemmbrett und Fragebogen und setzt sich auf einen Stuhl in meiner Nähe. Ich stelle mir vor, wie ich ihre Hand drücke und ihr versichere, dass alles gut wird. Ich kann irgendwie keine dicken Menschen mehr sehen ohne Mitleid oder Ekel zu empfinden. Ersteres ist mir lieber.

Als ich den Bogen fertig ausgefüllt habe (Gewicht nicht eingetragen), werde ich immer nervöser und wippe mit den Füßen. Verbrennt auch Kalorien, aber so viel, wie ich momentan esse, macht das keinen Unterschied mehr. Früher war das mal anders.

Irgendwann werde ich von einer Frau hereingerufen, sie stellt sich als Psychiaterin vor.

Sie stellt mir tausend Fragen, schreibt mehrere Blätter voll. Hört mir zu, geht auf mich ein, nimmt mich ernst, hakt nach.

Gegen Ende teilt sie mir mit, dass sie nicht denkt, das eine ambulante Therapie weiterhin ausreicht und ich mir überlegen soll, ob ich lieber einen stationären Aufenthalt hätte oder in eine Tagesklinik möchte. Ich will nicht zu Hause schlafen müssen, also stationär. Auch nicht zu weit weg, bitte.

Am 1. August habe ich ein zweites Gespräch mit ihr, bis dahin will sie sich mit ihren Kollegen beraten, welche Klinik passend wäre und ich soll/kann mich bis dahin ebenfalls schon informieren.

Google, ich komme.


Sonntag, 22. Juli 2012

Arbeiten



Gestern war ich zum zweiten Mal bei meinem neuen Job in meiner Lieblingsdisco (eigentlich kann man den Schuppen nicht 'Disco' nennen, aber mir fällt keine andere Bezeichnung ein).
An dem Tag habe ich gegen Nachmittag das letzte Mal etwas gegessen und von da an hatte ich eigentlich vor, mich in die Arbeit zu stürzen und meinen Magen leer zu halten.
Irgendwie kam ich aber auf die dumme Idee, eine Koffeintablette zu nehmen und die vertrug sich nicht besonders gut mit dem leeren Bauch und der stickigen Luft.
Erst fing sich alles an zu drehen und dann wurde mir immer schlechter. Ich ging frische Luft schnappen und ruhte mich im Mitarbeiterraum aus, aber das brachte nichts.
Irgendwann hat mich meine Kollegin dann dazu gezwungen, mir Würstchen und Brot zu machen und danach ging es mir dann besser. Ich habe den Rest des Abends ziemlich viel Cola getrunken, um meinen Blutzucker stabil zu halten.

Gegen Ende war mir so übel, dass ich wirklich froh war, endlich Feierabend zu haben. Um halb 6 Uhr früh.
Bin dann zu meiner Schwester gefahren und habe bei ihr übernachtet.

Und noch etwas ist passiert: Ich habe zwei Mädchen wiedergetroffen, die ich durch einen Freund kenne. Habe sie allerdings erst zwei Mal gesehen und das letzte Mal ist schon ein paar Monate her.
Sie haben mich zuerst nicht wiedererkannt, dann meinte die eine zu mir:
'Du hast ja total abgenommen! Du siehst ganz anders aus und dein Gesicht ist viel schmaler!'

Und wisst ihr was? Ich habe mich kein bisschen darüber gefreut. Ich dachte nur, dass das nicht stimmt, nicht stimmen kann. Weil ich ein fettes Monster bin.


Ich hab irgendwie Angst vor dem Gespräch morgen. Weiß selbst nicht, weshalb.


Samstag, 21. Juli 2012

Down, down, down.

Ich habe vollkommen die Kontrolle über mich verloren.
In der Schule kann ich noch hungern, das geht. Aber auch nur, weil ich es so sehr hasse vor anderen Leuten zu essen.
Aber sobald ich nach Hause komme fresse ich und damit höre ich auch nicht mehr auf. Und jetzt ist Wochenende, da ist es noch schlimmer. Wie soll es erst in den Ferien weitergehen?
Damit ist nicht gemeint, das ich viel esse. Ich höre GAR NICHT mehr auf. Ich habe ununterbrochen Magenkrämpfe und mir ist nur noch schlecht.
Ich schaffe es nicht mal mehr lange unter Menschen zu gehen.

Ichkannnichtmehrichkannnichtmehrichkannnichtmehr


Montag 9 Uhr Gespräch in der Klinik.
Als ob das was bringen würde

Tut mir Leid, dass ich euch nicht spannendes berichten kann, aber ich bin einfach so ausgezehrt momentan... Ich hoffe ihr nehmt es mir nicht übel. :*

Donnerstag, 19. Juli 2012

Arztbesuch

Vorhin war ich bei meiner Hausärztin, denn wir hatten vor 2 Woche ausgemacht, dass ich nach dieser Zeit einen weiteren Termin vereinbaren solle, um weiter über die Essprobleme zu sprechen.
Ich war dieses Mal allerdings bei einer anderen Frau, also musste ich alles nochmal erzählen.
Sie hat sich wirklich Zeit genommen und mir zugehört.
Und dann meinte sie, dass sie eine Klinik für den richtigen Weg hielte.
Ich habe jetzt hier zwei Überweisungsscheine und eine Nummer von unserer Uniklinik
Sie hat allerdings bescheuerte Telefonzeiten, weswegen ich morgen später zur Schule gehen werde, damit ich dort auf jeden Fall anrufen kann.
Außerdem noch zwei Nummern von Psychiaterinnen, bei denen ich einen Termin vereinbaren soll.

Auf den Überweisungsscheinen steht das Wort 'Bulimie'.

Es kommt mir alles so falsch vor, ich meine, ich hab zwar inzwischen fast jeden Tag Fressanfälle, Schlafstörungen und komme einfach nicht mehr klar, aber ich bin ja nicht lebensbedrohlich gefährdet. Ich bin einfach nur nicht stark genug.
Ich habe das Gefühl, ich hätte das nicht verdient und ich übertreibe maßlos.

Mittwoch, 18. Juli 2012

Erklärungen

Da ich nach meinem letzten Post gefragt wurde, ob ich bulimisch bin, möchte ich euch mein Verhalten mal etwas näher bringen.
Am besten indem ich euch von meiner FA erzähle, der ich gestern dann wirklich nicht mehr wiederstehen konnte.

Ich denke, viele werden sich darin wiederfinden.

Ich hatte auf einmal wieder diese Stimme in meinem Kopf, die mir gesagt hat, dass ich jetzt fressen muss. Gleichzeitig kam dieses unbeschreibliche, flaue Gefühl in der Magengegend, das einfach unerträglich ist.
Natürlich habe ich versucht mich abzulenken, was auch circa 4 Stunden lang geklappt hat. 'Nur noch bis 21 Uhr, dann kannst du schlafen.'
Aber dann habe ich es nicht mehr ausgehalten.

10 Euro und ein wenig Kleingeld kam in meinen Geldbeutel, für den Notfall auch noch die Geldkarte.

Dann auf dem schnellsten Weg zum nächsten Supermarkt.

Dort werde ich erstmal von der Fülle des Angebotes überrannt, ich hasse Supermärkte. Dort gibt es so viel Auswahl an Dingen, die ich eigentlich gar nicht in mir haben will, weil sowieso alles zu viel Kalorien hat.
Dann laufe ich etwas 20 Minuten durch die Gänge und versuche darauf zu hören, was mein Körper in dem Moment will.
Gestern war das:
1 Packung Milchschokoladenriegel, 1 Packung Spritzgebäck, 1 Packung Gummibärchen, 1 Packung Spaghettieis, 1 Packung Pizzabrötchen.
Cola Light zum runterspülen hatte ich noch zu Hause.

Dann kam das Fließband, der schlimmste Moment von allen. Man muss seine ganzen Sünden ausbreiten und jeder kann es sehen. Die Stimmen fingen an:
'Die denken alle, du hast Bulimie.'
'Die sehen doch, dass du nicht übergewichtig bist und trotzdem nur solchen Mist kaufst. Jeder kann 1 und 1 zusammenzählen.'
'Denk mal daran, wie eklig du es findest, wenn jemand solches Zeug kauft. Dasselbe denken gerade alle von dir.'

Ich kratzte meine Hände, um die paar Minuten zu überleben, die ich so entblößt dastehen musste.

Dann die Erlösung, ich konnte endlich den Laden verlassen. Aber damit ist noch nichts vorbei.
Ich hatte mir extra die Schokoriegel gekauft, damit ich für den Weg nach Hause schon etwas zum fressen hatte. Das mache ich immer so. Außerdem konnte ich das Spritzgebäck auch schon essen.

Beim Laufen fällt mir dann meistens die Hälfte herunter, weil ich mich schon da nicht mehr kontrollieren kann. Es ist so schrecklich in der Öffentlichkeit zu fressen

Was denn zu Hause kommt, muss ich wohl nicht mehr groß ausführen.

Wenn mein Bauch zu weh tut gehe ich meistens ins Bad, hänge mich über die Toilette und versuche, mir eine Zahnbürste in den Rachen zu schieben. Aber ich höre jedes Mal wieder auf. Ich will damit nicht anfangen, ich will nicht alles noch schlimmer machen.

Schlafen konnte ich erst gegen 4 Uhr, ich hatte einfach zu große Schmerzen.

Und dann nehme ich mir jedesmal vor, den nächsten Tag zu hungern. Und manchmal schaffe ich das auch.

Was ich geschafft habe ist, mich heute früh nicht zu wiegen. Das habe ich noch nie geschafft. :)

So, jetzt habt ihr einen kleinen Einblick, wie das so abläuft bei mir. Nichts besonderes, aber so ist es nunmal.

Dienstag, 17. Juli 2012

Binging

Ich liege seit Stunden hier und versuche, meinem Körper nicht nachzugeben.
Er schreit nach Essen, will, dass ich zum Telefon greife und den Pizzaservice anrufe. Meine Wohnung verlasse und zum Bäcker oder Supermarkt gehe.
Will, dass ich ihn vollstopfe mit Eis, Kuchen, Fertiggerichten, Brötchen und so weiter.

Seit Stunden versuche ich abzuwarten, bis es so spät wird, dass ich schlafen kann. Bis ich diesen Tag überstanden habe und nicht mehr wach sein muss.

Überall liest man, dass diese Lust nach einiger Zeit verschwindet. Das tut sie aber nicht. Sie bleibt.

Vorhin habe ich 54,5 kg gewogen. Ich will das jetzt nicht kaputt machen, aber ich bin gerade an einem Punkt, wo ich einfach nicht mehr kann.
Ich kann nicht mehr und ich bin mir sicher, dass ich gleich meinen Geldbeutel greifen werde und einkaufen gehen werde.

Ich will das nicht, aber ich glaube, ich bin nicht stark genug. Es ist so schwer...

Montag, 16. Juli 2012

Back on track?!



Danke an alle meine neuen Follower, ich freue mich über jeden, der dazu kommt! Und danke auch an alle die, die mir nach wie vor folgen :)


Gestern habe ich nach meinem Post nichts mehr gegessen und hatte daher heute morgen auch eine
54,8
auf der Waage. Also wieder unter 55 :)

Allerdings bin ich kein Stück zufrieden, denn ich wollte eigentlich versuchen, jede Woche 1 Kilo abzunehmen. Dafür hätte ich dann morgen früh auf der 54 sein müssen und das klappt nie im Leben. Gerade eben waren es wieder 55,1.

Gegessen:
Morgens: 2 Bissen Spinattasche, ausgespuckt (15 kcal?)
Mittags: -
Abends: 3 Scheiben Lachsschinken (32 kcal), 1 belegtes Brötchen vom Bäcker (400 kcal?)

Sport: 20 Minuten Crosstrainer zum Aufwärmen (90 kcal), 30 Minuten Krafttraining (167 kcal laut Internet)

Tagesbilanz: Geschätzte 190 kcal

Ich hoffe so sehr das ich morgen etwas abgenommen habe, wir frühstücken nämlich in den ersten beiden Schulstunden und wenn ich zunehme bin ich immer schlecht drauf und will mich vollstopfen und ich glaube das würde nicht gut ausgehen...

Und noch etwas:
Heute morgen habe ich von der Spinattasche abgebissen, die ein Mädchen aus meiner Klasse dabei hatte. Dann bin ich, noch kauend, auf die Toilette gegangen, die zum Glück gerade leer war und habe alles wieder ausgespuckt. Aber ich bin mir ziemlich sicher das ich einmal ausversehen geschluckt habe...
Das ist total komisch, man kommt sich danach vor, als hätte man sich gerade übergeben.
Ich hätte wirklich nie gedacht, dass ich das mal machen würde


Sonntag, 15. Juli 2012

Mal wieder ein normaler Post.



So, ich sollte dem Gedankenwirrwarr mal ein Ende setzen und wieder klare Zeilen verfassen.

Geschlafen habe ich nur bis 11 Uhr, also circa 4 Stunden, aber mehr wollte mein Körper einfach nicht. Und meine Schwester wollte nicht mit mir ins Fitnessstudio gehen.
Um alleine hinzugehen hatte ich nicht genug Motivation.
Das hat mich runtergezogen, weshalb ich direkt nach dem Telefonat mit ihr meinem Hunger nachgegeben habe und folgendes gegessen habe:
Haferflocken mit Milch und einem Apfel - circa 209 kcal (nicht abgewogen)
4 Prinzenrolle-Kekse - 446 kcal
Tagesbilanz: 655 kcal


Die restliche Packung der Kekse hatte ich schon gestern gefressen, haha.

Gegen Abend habe ich mich dazu aufgerafft, meine Wohnung aufzuräumen. Jetzt sieht es wenigstens um mein Bett herum nicht mehr so furchtbar aus.

 Vorhin habe ich mich gewogen und es waren 55,4 kg. Ich trage das allerdings nicht in meinen Gewichtsverlauf ein, weil es Abends war.
Ich hoffe ich brauche nicht zu lange um wieder unter die 55 zu kommen. Hab mir mein Belohnungsbuch schließlich schon bestellt.


Ich habe echt Hunger und ich glaube ich würde jetzt etwas essen wenn ich mich nicht so furchtbar fühlen würde. Alles ist so sinnlos.

Eine schöne Nacht wünscht euch das Mädchen mit dem knurrenden Magen


Zu spät zum schlafen, zu früh zum wachsein

7 Stunden gearbeitet, in dem kleinen, versifften Metal-Schuppen den man so liebt.
Um halb 6 Uhr früh den Laden verlassen, auf die Straße treten. Es ist schon hell.
In der Menge der glücklich lachenden Besoffenen fällt einem die Welt auf den Kopf, die Last zurück auf die Schultern. Alles, was man in den letzten Stunden vergessen durfte, was im Arbeitsalltag unterging, kommt mit einem Schlag zurück.
Und man kann nichts dagegen tun, außer nach Hause zu fahren, wo niemand auf einen wartet.
Was sich in absehbarer Zeit auch nicht ändern wird, da man keine Zeit hat, sich auf eine Beziehung zu konzentrieren. Die letzte ist zerbrochen, da die Essstörung ihr keinen Platz mehr gelassen hat.

Und dann fragt man sich, wozu man eigentlich noch weiter macht.
Aber man macht es nun mal einfach. Auch wenn einem gar kein Grund einfällt.

Samstag, 14. Juli 2012

55,5

 Ja. Im Titel seht ihrs. 55,5. Ich habe mir meine Belohnung noch lange nicht verdient.

Und gleich bin ich zum Essen eingeladen. Ich will nicht, ich will nicht, ich will nicht.

Undiszipliniertes Ding

Freitag, 13. Juli 2012

Freitag der 13.? Definitiv.







Zuerst einmal:
 
Ich möchte mich bei all meinen Followern bedanken, es freut mich sehr, dass sich jemand für meinen Blog interessiert. Danke :) ♥


 

Jetzt zu meinem Tag.
Woran ich heute gemerkt habe, das ein Unglückstag war?

1. Ich habe meinen Wecker eine Stunde zu spät eingestellt und bin zu spät zum Unterricht gekommen.
2. Meine Waage hat gesponnen und zuerst 54,8, dann 54,6 und schließlich nur noch 54,9 angezeigt. Zugenommen.
3. In der Mensa habe ich meine Mensakarte verloren.
4. In meiner Schule wurde eine Fliegerbombe gefunden, woraufhin das Gebäude evakuiert wurde. Unmittelbar nachdem unsere letzte Stunde vorbei war und wir sowieso Wochenende hatten.
5. Direkt nach der Schule hat mich mein Chef angerufen und mir mitgeteilt, dass ich so schnell wie möglich zur Arbeit kommen soll. Eigentlich war ausgemacht, dass ich um 6 Uhr anfange. Ich habe um halb 5 angefangen und hatte keine Sekunde Zeit mich auszuruhen.
6. Es gab ein unglaublich riesiges Buffet, von dem die Gäste nur etwa die Hälfte gegessen haben und der Rest wurden weggeschmissen. Darum hatten wir Servicekräfte die Möglichkeit, alles zu essen, was wir wollten. So etwas geht nie gut aus, wenn man einen Hang zu FAs hat.

Gegessen:
Morgens: -
Mittags: 1 halber Teller Nudelsalat, 11/2 Baguettebrötchen, 1 Kartoffel, ein Stück panierter Fisch, etwas Sauce
Abends: mehrere Stücke Baguette und Vollkornbaguette, 1 großes Stück mariniertes Hühnchen, 1 Bratwurst, mehrere Pommes, etwas Ketchup, 2 Scheiben Serranoschinken, 3 Stücke verschiedener Käsesorten, einige Trauben, 2 Schälchen Mousse au Chocolat

MEGA FA.

Wenigstens war ich 6 Stunden Arbeiten und morgen Nacht habe nochmal ich eine 7-stündige Schicht.
Wird schon...


 

Donnerstag, 12. Juli 2012

Es läuft :)

Ich sitze gerade am PC meiner Schwester und schaufel mir Billignutella in den Mund.
Aber hey, heute morgen waren es wieder 100g weniger - 54,7. Damit habe ich mir meine erste Belohnung verdient, ich bestelle mir heute 'Engel haben keinen Hunger'.

Gegessen habe ich bis jetzt:
Morgens: -
Mittags: 2 Scheiben Vollkornbrot mit Halbfettmargarine und 2 Scheiben fettreduziertem Gouda
Nachmittags: 1 Stück selbstgemachter Kuchen, einige Löffel Nutella

Die Schule war heute allerdings der Horror, ich habe momentan Schlafprobleme und kann pro Nacht nur etwa 4,5 Stunden schlafen, dabei bin ich ein Mensch, der sehr viel Schlaf braucht.
Deshalb schlafe ich auch meistens in der Schule ein paar Stunden und wenn ich nach Hause komme auch nochmal.

Aber heute war ich wirklich extrem müde, hatte den ganzen Tag Kopfschmerzen und mir war extrem kalt. Aber das gehört eben dazu...

Nachher gehe ich noch ins Fitnessstudio. Freu mich schon :)

Mittwoch, 11. Juli 2012

Awww yeah.

Gestern Abend noch eine FA gehabt, c.a. 5 Brote mit Honig und Gouda gegessen.
Mein Körper hat sich allerdings dagegen entschieden, das alles normal zu verwerten.

Und heute morgen grinst mich die 54,8 an :)

Zweites Kreuzchen.
Still 7 more to go.

I can do it.

Dienstag, 10. Juli 2012

...

Gewicht heute morgen: 55,3, yay :)

Gestern liefs ganz gut mit dem Essen, ich hatte den ganzen Tag gar nichts, bis ich dann, bevor ich ins Fitnessstudio los bin, eine kleine FA hatte:
1 Apfel, ein paar Haferflocken mit Honig, 2 Scheiben Vollkornbrot mit Honig

Scheint aber nicht sonderlich viel ausgemacht zu haben, wie die Waage zeigt.

Im Fitness bin ich eine Stunde lang Rad gefahren, 330 kcal verbrannt. Wenig, ich weiß, aber ich war trotzem stolz auf mich, weil ich noch nie so lange durchgehalten habe :)


Heute war allerdings katastrophal.

Essen:

Morgens: 1 Apfel
Mittags: 1 halbes Toastbrotsandwich mit Lyoner und Käse
Abends: 2 Kugeln Eis in der Waffel, 1 Backfischbaguette

Wenigstens konnte ich mich davon abhalten, in der Mensa zu essen.
Dafür habe ich dann aber leider beim Eis essen mit meiner Klasse nicht nein sagen können, was in eine kleine FA ausgeartet ist. Ich konnte mich nicht zurückhalten und habe deswegen noch 2,60€ bei Nordsee liegen lassen. Fail.

Was mich allerdings wirklich gewundert hat ist, dass ich nach dem Baguette keine Lust mehr hatte, weiterzufressen. Das habe ich echt selten, vor allem nicht, wenn ich sowieso schon in der Stadt bin und dann noch an 5 Bäckern vorbeilaufen muss.

Kalorien habe ich heute auch nicht gezählt, ich will keine Panik bekommen. Ich hoffe nur, dass ich es für den Rest des Tages ohne Essen schaffe

Darum gibts heute auch etwas mehr Thinspo ;)

EDIT:
Wow, hab mich grade gewogen mit Unterwäsche, Schmuck und Top angezogen und habe nur 300g mehr als heute morgen!
Die beste Motivation ist immernoch man selbst :D

Sonntag, 8. Juli 2012

Fresswochenende

Samstagfrüh: 55,5 kg.

Sonntagabend: Fresswochenende vorbei.

Montag: Fasten. Wünscht mir Glück.

Ultimate thinspo:


Freitag, 6. Juli 2012

Endlich wieder Alltag



Der Tag lief gar nicht so schlecht, wenn man mal vom Essen absieht. Alle Noten, die ich bekommen habe, waren okay. In Mathe sogar eine 4,6! :)

Mein Gewicht ist leider gleich geblieben: 55,8

Gegessen:
Morgens: 1 Brötchen mit Fleischkäsebelag, Remoulade und Salat vom Bäcker (Sünde), 1 kleiner Muffin - geratene 400 kcal
Mittags: 1 Teller mit Kartoffelsalat, Gemüsemaultaschen und Zwiebelsauce, den ich nicht geschafft habe - geratene 400 kcal
Abends: 1 Apfel - 67 kcal

Sport:
30 Minuten laaaangsames Radfahren wegen anhaltender Übelkeit - 140 kcal

 Gesamt (und gerundet, wegen dem vielen Raten): 730 kcal

 Das Mittagessen war so verdammt anstrengend, ich hatte überhaupt keinen Hunger, nichtmal Appetit. Aber ich koche nicht gerne selbst und darum wollte ich in der Mensa essen, damit ich am Abend nicht eine FA bekomme.
Ich habe es nicht geschafft, den Teller leer zu essen. Das ist mir so ziemlich noch nie passiert.
Und danach habe ich mich einfach nur ekelhaft voll gefühlt, als hätte ich gerade eine halbstündige FA hinter mir. Hätte am liebsten alles wieder ausgekotzt, aber da steht mir ja mal wieder meine Panik im Wege.

Naja, alles in allem war der Tag (kalorienmäßg) ganz okay. Ich hoffe nur, dass ich heute etwas mehr als 3 Stunden schlafen kann

Donnerstag, 5. Juli 2012

Noch etwas wacklig auf den Beinen

Langsam gehts mir wieder gut, war gerade eben bei meiner Ärztin um abzuklären ob ich wieder in die Schule darf und normal essen kann.
Und ich habe sie endlich nach einer Ernährungsberatung gefragt.
Sie hat glaube ich eine Viertelstunde mit mir geredet und war total einfühlsam und meinte sie überlege sich etwas und ich sollte in 2,3 Wochen nochmal zu ihr kommen.
Über Probleme zu reden fällt mir immer etwas schwer und ich hatte einen riesigen Kloß im Hals, aber ich habe ausnahmsweise mal nicht losgeheult.

Gegessen:
Mittags: 1 Brötchen mit Honig - 330 kcal
Abends: 2 Brötchen mit Honig, 6 Oreo-Kekse - 611 kcal
Gesamt: 941 kcal

Getrunken habe ich fast gar nichts, weil ich Angst davor habe, das ganze Wasser wieder zuzunehmen, das ich verloren habe. Aber morgen muss ich wieder normal trinken.

Ich mache mir etwas Sorgen wegen morgen, ich schreibe eine Deutschklausur über 'Nathan der Weise' und habe das Buch nichtmal gelesen. Bei Büchern war ich eigentlich noch nie nachlässig.
Außerdem bekommen wir unsere letzte Matheklausur zurück und wenn ich richtig Pech habe schlägt sie sich so auf meine Note nieder, dass ich eine 5 im Zeugnis bekomme.
Ich will nicht sitzen bleiben...


Morgen kann ich aber endlich wieder ins Fitnessstudio gehen, zwar nur Radfahren, aber besser als gar nichts. Ich freu mich schon :)


Verdammte Waage



Ich glaube, die Waage bei meiner Mutter ist kaputt. Jedenfalls wiege ich hier wieder 55,8kg und ich habe gestern wirklich nicht so viel gegessen, dass ich 200g hätte zunehmen können.

 Außerdem schätze ich, dass ich die letzten Tage nur Wasser abgenommen habe. Das bedeutet, ich stehe eigentlich wieder ganz am Anfang und habe noch rein gar nichts erreicht.
 Mal sehen wie heute abläuft. Wenigstens traue ich es mich nach wie vor nicht normal zu essen.

Nachtrag von heute Nacht:
1 Tassensuppe - 42 kcal

Mittwoch, 4. Juli 2012

Wieder zu Hause

Wurde gerade von meiner Schwester und ihrem Freund abgeholt und bin jetzt wieder bei mir.
Ich hätte gerne ihr Angebot angenommen, die Nacht bei ihnen zu schlafen, aber dann hätte ich sicher morgen früh wieder zu fressen angefangen und das möchte ich nicht.
Ich muss erstmal wieder meine Kontrolle zurückgewinnen.

Was ich heute gegessen habe:

Mittags: 1 Toast, 1 Brötchen, 1 Laugenbrezel, 1 Gläschen Babybrei - 482 kcal
Abends: 1 Toast, 1 Gläschen Babybrei, ein Bissen Hefezopf (10g?) - 188 kcal
Gesamt: 670 kcal

Und gerade hat mir meine Waage einen Schock verpasst, ich war zwar davor nicht auf der Toilette, es ist Abends und ich hatte meine Kleidung an, aber trotzdem - 56,9?? Igitt!
Ich hoffe mal das hat sich bis morgen wieder eingerenkt!

Babybrei zum Frühstück



Gestern hab ichs irgendwann einfach nicht mehr ausgehalten und habe mich in die Notfallpraxis fahren lassen, in der Hoffnung, endlich etwas gegen die Magenkrämpfe zu bekommen.
Seitdem habe ich diese extremem Schmerzen auch nicht mehr gehabt :)
Aber ich bin immernoch vorsichtig mit dem Essen. Es gibt momentan Babybrei und Toast, schmeckt gar nicht so übel.

Bin bei meiner Mutter geblieben, ich hätte NIE gedacht das ich nochmal hier übernachten würde.

Und ich habe immerhin 400g abgenommen, obwohl ich den ganzen Tag nur rumlag.

Hoffentlich ist das jetzt wirklich vorbei und die Krämpfe kommen nicht wieder...


Da wär ich jetzt auch gerne...

Dienstag, 3. Juli 2012

I feel sick

Heute Nacht war so ziemlich die schlimmste Nacht meines Lebens, ich hatte totale Bauchkrämpfe und musste mich dauernd übergeben. (Irgendwie ist es mir unangenehm das aufzuschreiben)
Ich lag die ganze Nacht nur da und habe darauf gewartet das es halb 9 wird und ich meine Ärztin anrufen kann.
Jetzt ist scheinbar nichts mehr da was mein Magen loswerden will und ich kann wieder auf dem Rücken liegen. Große Errungenschaft.

Meine Ärztin meinte: 'Sie müssen die nächsten Tage Diät halten.'
Haha. Als ob ich das nicht eh schon versuchen würde.

Das Gute daran ist, dass ich mich ausschließlich von Zwieback, Salzstangen, Brezeln, Tee und Wasser ernähren darf. Nicht mal Hühnerbrühe darf ich essen.
Damit ist dann wohl die Gefahr eine FA zu bekommen gebannt. YES.

Apropos FA. Gestern habe ich so ziemlich alles aufgegessen was noch übrig war, also Kuchen, Schokomüsli, Brot, Käse und Putenbrustfilet...
Wenn diese FA an meinem Zustand schuld ist dann sollte das erst recht abschreckend sein.
Das dumme ist nur, dass ich das wohl kaum herausfinden kann.


Schon nicht.


Ich habe gerade mal 200 Gramm abgenommen, nach den ganzen Strapazen hätte doch wirklich etwas mehr drin sein können.

Naja, ich hoffe, dass dieses gezwungene Diät-Halten meine Freude am Hungern wiederkehren lässt.
Ich hab sowieso nicht die Möglichkeit irgendwas zu essen, da ich nichts von den erlaubten Lebensmitteln in der Wohnung habe und mein Nachbar noch schläft und mir erst später etwas bringen wird
Huuuuuunger. Welcome back ♥

Montag, 2. Juli 2012

Katastrophe


Da ich heute morgen erst gegen 3 Uhr einschlafen konnte bin ich nicht zur Schule gegangen, das wäre eh nicht geworden.
War ein fataler Fehler.

Ich habe schon 6 Stück Oreo-Milkaschokolade, ein paar Bissen Kakaorolle und 1 Vollkornbrot mit 2 Scheiben fettreduziertem Käse in mich hineingestopft.

Mir ist grad einfach alles so egal.
Nur das Sodbrennen ist wirklich nervig, ich musste mich gerade fast davon übergeben, so schlimm war es noch nie.
Ich hab übrigens panische Angst davor, mich zu übergeben, schon seit ich denken kann. Darum ist das keine Option für mich, auch wenn ich schon sehr oft kurz davor war.

Wenigstens habe ich mal wieder mein Bad geputzt.

Und später gehts ins Fitnessstudio :)

Welcome



Ich weiß nicht genau wie ich beginnen soll, also werde ich einfach ohne große Einleitungsworte anfangen zu schreiben.

Ich habe den Tag bei meiner Schwester verbracht und versucht, mich mit dem Essen normal zu verhalten. Aber es hat nicht geklappt. Um 6 hatte ich eine Besprechung für meinen neuen Job und danach musste ich zu meiner Mutter um ein paar Briefe abzuholen die noch an meine alte Adresse, also bei ihr, adressiert waren. Und die Schokolade die sie mir zu meinem 18. Geburtstag geschenkt hat. Geiles Geschenk übrigens, Mutter.

Essen.

Morgens: 30g Honey&Nut Cornflakes mit Sojamilch und 5 Erdbeeren
Mittags: 1 Aufbackbrötchen mit fettreduzierter Leberwurst
Abends bei meiner Mutter: 1 Teller Reis, Zuckerschoten, Auberginen und Möhren, 1 halbe Packung Billig-Oreos
Heimweg: 1 Tafel Oreo-Milkaschokolade
Zuhause: 2 Schüsseln Vitalis Knusperflakes Double-chocolate (klingt schon so ekelhaft) mit fettarmer laktosefreier Milch, 4 riesige 'Schokoladentörtchen', 1 Snickers, 1 Scheibe fettarmer Käse

Ich habe die ganze Zeit weitergegessen und versucht, meinen Hass und meine Traurigkeit wegzufressen. Aber heute hat es nicht geklappt.
Es geht einfach nicht mehr.

Ich will wieder hungern, aber ich habe meiner Schwester versprochen, es nicht zu tun. Gerade hab ich mal wieder keine Ahnung was der nächste Tag bringen wird und ich will es auch gar nicht wissen.
Aber ich weiß, dass ich nicht schlafen will. Ich will nicht, dass diese Nacht vorbei geht und ich weitermachen muss.