Get shredded. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

Freitag, 27. Juli 2012

Hitze

Gestern war einfach nur grauenhaft, ich musste von meiner Mutter zu mir nach Hause hetzen, von dort aus in den Copyshop und zur Post und dann ins Frauenzentrum.
Das klingt jetzt nicht besonders anstrengend, aber ich hatte am morgen bereits mit meiner Ärztin und einer Psychologin telefoniert und hatte ziemlich viel geweint. Folge: Kopfschmerzen wie sonstwas, die sich bei dieser Hitze nicht gerade verbessert haben.
Meine Schwester ist den ganzen Tag bei mir gewesen, was mir sehr geholfen hat. Ich fühle mich momentan wie ein hilfloses Baby das die ganze Zeit an ihr hängt. Aber ich kann gerade einfach nicht anders, ich brauche sie so sehr... Und es gibt niemanden sonst, der verstehen kann, wieso ich dauernd zusammenbreche und schlecht drauf bin.
Außerdem fährt sie am Sonntag nach Italien und meine Freundin und ich kommen erst ein Woche später nach. Dann muss ich alleine klar kommen.



Jedenfalls habe ich heute endlich mal gar nichts zu tun.


Und gerade habe ich bei der Klinik in Freyung angerufen, die Frau war unglaublich nett :) Werde nächste Woche zurückgerufen.
Bei der Klinik am Korso war leider niemand da, aber ich bin so froh das ich mich wenigstens schon zu einem Gespräch überwunden habe, das reicht mir für heute. Ehrlich.


Gegessen habe ich noch nichts, was momentan wirklich an ein Wunder grenzt bei mir. Und das um halb 12. Früher war es normal für mich, den gesamten Tag über nichts zu essen. Ich komme mir vor wie ein Mastschwein.


Es kostet so viel Kraft sich selbst zu verachten, es wäre leichter, wenn man einfach damit aufhören könnte.
Aber wie soll das bitte gehen? Man kann ja nichtmal für 5 Minuten aus seinem eigenen Körper hinaus. Er ist immer präsent. Bei jeder Bewegung, die man tut, wird man an ihn erinnert.



Es ist so anstrengend

Kommentare:

  1. Danke für dein zuckersüßes Kommentar aber ich habe es mittlerweile aufgegeben mit meiner Familie über ernsthafte Dinge zu reden.
    Ich bitte meinen Vater fast täglich mit dem Mist aufzuhören & wenn ich mit meinem Bruder drüber rede bekomme ich nur ein genervtes ja.
    Sie nehmen mich bzw meine probleme mit dem essen meiner Meinung nach nicht ernst weil ich schon viel zu lange auf einem normalen Gewicht bin.
    Ich bezweifle dass sie mit einem Knochengerüst so reden würden & ich will ehrlich gesagt keine Energie auf etwas verschwenden wenn ich genau weiß dass ich es nicht schaffen werde solange sie nicht verstehen dass es mir immer noch nicht gut geht.

    Schöner Blog übrigens
    XOXO Mael

    AntwortenLöschen
  2. Tut mir Leid ich wollte dich nicht schocken:( Ich möchte einfach vermeiden, das alle denken ich wäre ein Aufmerksamkeitskind ohne GEschichte. Ich bekomme DIenstag in 1 Woche wieder ambulante Therapie/hab da Erstgespräch. mal sehen....


    Ich finds echt cool das du bei der Klinik angerufen hast, das ist ein großer Schritt♥

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich gut zu hören, das du dich überwunden und angerufen hast! Wenn du am Ende bist und jemanden brauchst, ist es völlig in ordnung sich hilfe zu suchen, man muss nicht immer alles allein schaffen, ich denke nicht das deine schwester dich als "baby" sieht...

    außerdem vielen lieben dank für deine anteilnahme! Zum Glück ziehe ich in etwa einem Monat aus und sehr weit weg...
    Du hattest auch erwähnt das du ebenfalls eine fernbeziehung hattest, wie lief das denn bei dir? Es tut wirklich gut jemanden gefunden zu haben der das schon durchhat, ich habe solche angst davor...

    Aber jetzt erstmal allerliebste grüße!!

    AntwortenLöschen
  4. ach ja, bevor ich es vergesse: ich hab dich getaggt :*

    AntwortenLöschen